Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15071

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Schlägl, Stiftsbibl., Cpl. 93 (Kat.-Nr. 185)Codexnoch 143 Blätter (fehlende Bll. vor 1, nach 18, 20, 51, 59, 133, 143)

Inhalt 

Ulrich von Pottenstein: 'Speculum sapientiae', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 290 x 190 mm
Spaltenzahl1
Besonderheitenmehrere Schreiber; noch 56 kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh.
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 105 [= Bl. 108r (Ausschnitt)]
Literatur
(Hinweis)
  • Gottfried Vielhaber und Gerlach Indra, Catalogus Codicum Plagensium (Cpl.) manuscriptorum, Linz 1918, S. 298 (Nr. 185). [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 4/1 (Lfg. 3) (Fabeln, von Ulrike Bodemann unter Mitarbeit von Kristina Domanski), München 2012, S. 319-321 (Nr. 37.2.16), vgl. S. 272, 274, 278-281, und Abb. 105. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift ist in der bisherigen Forschung unbekannt.
Ulrike Bodemann (München), Mai 2013