Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15363

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leipzig, Universitätsbibl., Rep. IV. 4Codex182 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r = Titel
Bl. 1v = leer
Bl. 2ra-181ra = 'Meißner Rechtsbuch'
Bl. 181rb = Achterklärung
Bl. 181vb = Vom Hergewäte
Bl. 182 = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße298 x 215 mm
Schriftraum200 x 130 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl27
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Pensel S. 375)
Schreibspracheostmd. (Pensel S. 375)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 150f. (Nr. 672).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 641f. (Nr. 914).
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 375f. [online]
Archivbeschreibung---
April 2021