Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15385

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Jena, Universitäts- und Landesbibl., Ms. Bud. f. 376Codex306 Blätter

Inhalt 

Juristische Sammelhandschrift; darin u.a.:
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (lat.; Landrecht)
'Meißner Rechtsbuch'
'Weichbildrecht'
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel'
'Magdeburger Dienstrecht'
Judeneid

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1457 (Bl. 94r)
Schreibspracheostmd. (Oppitz S. 575)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Scheele S. 113 (Abb. 2) [= Bl. 117v]
Literatur
  • Lorenz Stech, Die Dienstrechte von Magdeburg und Hildesheim, Diss. Göttingen 1969, S. 6 (Nr. 548).
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen und ausgewählter neuerer deutscher Handschriften in der Universitätsbibliothek Jena (Deutsche Texte des Mittelalters 70/2), Berlin 1986, S. 165-168. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 575f. (Nr. 734).
  • Friedrich Scheele, Das Judenprivileg Heinrichs von Meißen in der Mitüberlieferung des Sachsenspiegels. Mit einem Textanhang, in: Blickwechsel. Festschrift für Ewald Gäßler (Oldenburgische Landschaft; Museumsverband Niedersachsen und Bremen), Oldenburg 2010, S. 109-120, hier S. 113 (Abb. 2), 116.
  • Vladimír Spáčil, Libuše Spáčilová, Míšeňská Právní Kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice / Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition, Olomouc 2010, S. 167.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Joachim Ott, Sine Nomine
Jürgen Wolf, Mai 2015