Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15477

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5251/1Fragment1 Blatt

Inhalt 

'Herzog Ernst' G (G4 [M])

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 280 x 195 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[22]
StrophengestaltungStrophen nicht abgesetzt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenRectoseite enthält den Schluss eines in drei Kolumnen angelegten alphabetischen Sachregisters eines lat. theologischen Werkes (Brévart S. 271)
Entstehungszeit16. Jh. (Brévart S. 271), um 1530/50? (Henkel S. 152)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Francis B. Brévart, Ein neues 'Herzog-Ernst'-Bruchstück aus dem 16. Jahrhundert, in: ZfdA 110 (1981), S. 271f.
  • Nikolaus Henkel, Ein Fragment des Liedes vom Herzog Ernst (G), in: Aspekte der Germanistik. Festschrift für Hans-Friedrich Rosenfeld zum 90. Geburtstag, hg. von Walter Tauber (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 521), Göppingen 1989, S. 247-260, hier S. 252.
Archivbeschreibung---
Teresa Reinhild Küppers, März 2019