Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1565

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5249/50Fragment10 Querstreifen von 2 Doppelblättern

Inhalt 

'Esau und Jacob'
'Die zehn Gebote'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. [20] x ca. 140 mm
Schriftraumca. [20] x 105-108 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[5]
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit4. Viertel 13. Jh. (Schneider [2005] S. 91)
Schreibsprachesüdl. Md. (Schneider [2005] S. 91)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments [= vollständig]
Literatur
  • Friedrich Keinz, Mittheilungen aus der Münchener Kön. Bibliothek, in: Germania 31 (1886), S. 57-93, 128, hier S. 57-66 (mit Abdruck). [online]
  • Friedrich Maurer (Hg.), Die religiösen Dichtungen des 11. und 12. Jahrhunderts, Bd. II, Tübingen 1965, S. 355-367 (mit Abdruck).
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 81f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 91f. [online]
Archivbeschreibung---
Januar 2011