Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15810

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Christianeum, Hs. R 18/1 (Lucht Nr. 17)Codexnoch 130 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch mit vorangestelltem Kalender

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße118 x 76 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl14
Besonderheiten"Initialen mit hübscher Malerei" auf Goldgrund (Lucht S. 19)
Entstehungszeitum 1500 (Schirmer S. 41) (Die Datierung in das 13. oder 14. Jh. bei Lucht ist nicht haltbar)
Schreibsprachemnd. (Lucht S. 19)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung einer Doppelseite im Internet
Literatur
  • M. J. F. Lucht, Nachrichten über die Bibliothek des Gymnasiums und die in derselben befindlichen Handschriften, in: Bericht über das Königliche Christianeum in dem Schuljahre von Ostern 1877 bis Ostern 1878, Altona 1878, S. 1-22, hier S. 19f. (mit Textprobe). [online]
  • Karl Schirmer, Mitteilungen aus einer mnd. Hs., in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 9 (1883), S. 41-47 (mit Abdruck des fragmentarischen Kalendariums und der Anweisung zur Berechnung der beweglichen Feste). [online]
  • Alfred Puls (Hg.), Niederdeutsches Gebetbuch. Aus der Pergamenthandschrift des Königlichen Christianeums zu Altona, Teil I: Einleitung und Text, Altona 1898 (mit Abdruck des Psalmenteils). [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf
Felicitas Noeske (Hamburg), August 2011