Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15972

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Ü. / Fribourg, Kantons- und Universitätsbibl., Ms. L 339Codex198 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße95 x 70 mm
Schriftraum60-65 x 45-50 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl11-12
Besonderheiten1 ganzseitige Miniatur (Bl. 44r)
Entstehungszeit1305 (?) (Jurot S. 215)
Schreibsprachemnd. (Jurot S. 216)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Jurot S. 15 (Abb. III.4) [= Bl. 133r (in Farbe)]
Literatur
  • Romain Jurot, Catalogue des manuscrits médiévaux de la Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg, Dietikon-Zürich 2006, S. 15, 215-219. [online]
  • Nigel F. Palmer, Bibelübersetzung und Heilsgeschichte. Studien zur Freiburger Perikopenhandschrift von 1462 und zu den deutschsprachigen Lektionaren des 15. Jahrhunderts. Mit einem Anhang: Deutschsprachige Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Freiburger Bibliotheksbesitz bis ca. 1600 (Wolfgang Stammler Gastprofessur für Germanische Philologie 9), Berlin/New York 2007, S. 140, Anm. 194.
Archivbeschreibung---
Rudolf Gamper (St. Gallen), Oktober 2020