Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1605

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leipzig, Universitätsbibl., Ms. 1615, Fragm. 2Fragment6 Streifen von mindestens 2 Blättern

Inhalt 

'Himmelgartner Evangelienharmonie'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße275 x <220-230> mm
Schriftraum223 x <160-165> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29
Entstehungszeit4. Viertel 13. Jh.
Schreibspracheostfäl. (Korlén S. 70)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Eduard Sievers, Himmelgartner Bruchstücke, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 21 (1889), S. 385-404, hier S. 385-390 (mit Abdruck) [online]
  • Gustav Korlén, Die mittelniederdeutschen Texte des 13. Jahrhunderts. Beiträge zur Quellenkunde und Grammatik des Frühmittelniederdeutschen (Lunder Germanistische Forschungen 19), Lund/Kopenhagen 1945, S. 69f.
  • Karl Bischoff, Elbostfälische Studien (Mitteldeutsche Studien 14), Halle a.d. 1954, S. 128
  • Rolf Klemmt, Eine mittelhochdeutsche Evangeliensynopse der Passion Christi. Untersuchung und Text, Diss. Heidelberg 1964, S. 42, 62-74 (mit Textproben)
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 230f. [online]
Archivbeschreibung---
Mai 2019