Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16535

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 44.16 Aug. 2°Codex65 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-55v = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (Wo2)
Bl. 61r-62v = Rezepte

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße305 x 210 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30
BesonderheitenBl. 1r: 7-zeilige Fleuronnéeinitiale mit Blattgold
Entstehungszeit4. Viertel 14. Jh. (Schnell S. 48)
Schreibspracheostfrk. (Keil S. 131, Schnell S. 48)

Forschungsliteratur 

AbbildungenGross S. 348 (Abb. 30) [= Bl. 1r, Ausschnitt] (s/w)
Literatur
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften III, Wolfenbüttel 1898 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 3: Codex Guelferbytanus 32.7 Augusteus 2° bis 77.3 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 6], Frankfurt a.M. 1966), S. 264 (Nr. 2539). [online]
  • Gundolf Keil, Ortolfs Arzneibuch. Ergänzungen zu James Follans Ausgabe, in: Sudhoffs Archiv 53 (1969), S. 119-152, hier S. 131 ( Nr. 42a).
  • Hilde-Marie Gross, Illustrationen in medizinischen Sammelhandschriften. Eine Auswahl anhand von Kodizes der Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 172-348, S. 299 (verzeichnet abweichend als "Wo1").
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 32 (Wo2).
  • Bernhard Schnell, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: Überlieferungsgeschichte transdisziplinär. Neue Perspektiven auf ein germanistisches Forschungsparadigma. In Verbindung mit Horst Brunner und Freimut Löser hg. von Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 52), Wiesbaden 2016, S. 43-68, hier S. 46f. Anm. 15, 48.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Teresa Reinhild Küppers, September 2018