Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16614

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. Barth. 14CodexNachtrag in einer 306 Blätter umfassenden lat. Hs. (Wilhelm Durandus: 'Speculum Iudiciale') aus dem 1. Drittel des 14. Jh.s

Inhalt 

Judeneid [Bl. 306va]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße425 x 255 mm
Schriftraum335 x 180 mm
Spaltenzahl2
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh. (Zimmermann S. 306)
Schreibsprachealem. (Powitz/Buck S. 33)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Gerhardt Powitz und Herbert Buck, Die Handschriften des Bartholomaeusstifts und des Karmeliterklosters in Frankfurt am Main (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 3,II), Frankfurt a.M. 1974, S. 32-34. [online]
  • Volker Zimmermann, Ein Judeneid aus dem Frankfurter Bartholomäusstift, in: ZfdA 110 (1981), S. 306-313 (mit Abdruck).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Manuel Bauer, Januar 2013