Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1694

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 7095Fragment einer Rolle1 Stück, oben und unten unvollständig

Inhalt 

Weistum des Hofes zu Leberach

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeRolle [470] x 230 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeit4. Viertel 13. Jh. (Schneider S. 239, Anm. 147)
Schreibspracheelsäss. (Kurras S. 38)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Ein Weisthum aus dem XIII. Jahrhundert, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 7 (1860), Sp. 94-96 (mit Abdruck). [online]
  • Jacob Grimm, Weisthümer, Bd. IV, Göttingen 1863, S. 263-265 (mit Abdruck). [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Zweiter Teil: Die naturkundlichen und historischen Handschriften, Rechtshandschriften, Varia (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,2), Wiesbaden 1980, S. 38f. [online]
  • Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I. Vom späten 12. Jahrhundert bis um 1300, Text- und Tafelband, Wiesbaden 1987, Textbd. S. 239, Anm. 147.
ArchivbeschreibungKarl Eckhardt (1926) 3 Bll.
März 2018