Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17020

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. p. misc. f. 16Codex30 Blätter

Inhalt 

Zins- und Gültbuch von St. Marx

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße290 x 200 mm
Schriftraumstark wechselnd
Spaltenzahl1
Zeilenzahlstark wechselnd
Entstehungszeit1330 (mit Nachträgen des 14. Jh.s) (Thurn S. 97)
Schreibspracheostfrk. (Thurn S. 97)

Forschungsliteratur 

AbbildungenThurn/Morvay/Schmidt/Schmidt Abb. 335-336 [= Umschlag und Bl. 1r]
Literatur
  • Otto Handwerker, Überschau über die Fränkischen Handschriften der Würzburger Universitäts-Bibliothek, in: Archiv des historischen Vereins von Unterfranken und Aschaffenburg 61 (1919), S. 1-92, hier S. 61.
  • Erich Freiherr zu Guttenberg, Fränkische Urbare, in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 7 (1934), S. 167-208, hier S. 170. [online]
  • Winfried Schich, Würzburg im Mittelalter. Studien zum Verhältnis von Topographie und Bevölkerungsstruktur (Städteforschung A 3), Köln/Wien 1977, S. VIII.
  • Hans Thurn, Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente. Die mittelniederländischen Codices beschrieb W. Williams-Krapp (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 4), Wiesbaden 1990, S. 97. [online]
  • Hans Thurn, Karin Morvay, Hans-Günther Schmidt, Paul Gerhard Schmidt, Die datierten Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg (Datierte Handschriften in der Bundesrepublik Deutschland V), Stuttgart 2004, S. 5 und Abb. 335-336.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2015