Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17029

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Paul im Lavanttal, Stiftsbibl., Cod. 53/1Codexnoch 110 Blätter

Inhalt 

'St. Pauler Evangelienreimwerk'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße216 x 160 mm
Schriftraum165 x 110 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeitum 1350 (Fournier, Bd. 2, S. 9)
Schreibsprachewestmd. (rheinfrk.?) (Fournier, Bd. 2, S. 51)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFournier, Bd. 2, S. 324-328 [= Bl. 93v, 140r, 38v, 81r, 104r]
Literatur
  • Anton Schönbach, Mittheilungen aus altdeutschen Handschriften VI: Ueber ein mitteldeutsches Evangelienwerk aus St. Paul, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 137, Wien 1898, 5. Abhandlung [Nachdruck: A. S., Mittheilungen aus altdeutschen Handschriften. 10 Stücke in einem Band, Hildesheim/New York 1976]. [online]
  • Schatzhaus Kärntens. Landesausstellung St. Paul 1991. 900 Jahre Benediktinerstift, Bd. I: Katalog, Klagenfurt 1991, S. 159.
  • Johannes Fournier, Das St. Pauler Evangelienreimwerk. Bd. 1: Text, Bd. 2: Untersuchungen (Vestigia Bibliae 19/20), Bern u.a. 1998.
Archivbeschreibung---
Elke Zinsmeister, Juli 2017