Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17091

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 1344Codex936 Seiten

Inhalt 

Zisterzienser-Konstitutionen, dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 150 mm
BesonderheitenSchreibervermerk (S. 47): durch mich brůder Johansen
Entstehungszeit15. Jh. (Scherrer S. 450); frühes 16. Jh. (Edmund Wareham, in: e-codices)
SchreibortGünterstal OCist (Edmund Wareham, in: e-codices)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 450. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 248 (Nr. 778), Abbildungsband S. 354 (Nr. 810).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 138 (Nr. 97).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
rg, Januar 2021