Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1724

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leeuwarden, Tresoar (Fries Historisch en Letterkundig Centrum), ms. 150 HS ltr. F (früher Hs. 150 Nr. 1)Fragment2 Blätter

Inhalt 

Wolfram von Eschenbach: 'Parzival' (Fragm. 62)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße320 x 205 mm
Schriftraum255 x 167 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl35
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Bonath/Lomnitzer S. 145)
Schreibsprachewestmd. (vielleicht nd. Schreiber nach obd. Vorlage) (Bonath/Lomnitzer S. 145)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Quak S. 146-149 [= vollständig]
  • Meuwese S. 29 [= Bl. 1v; in Farbe]
  • Farb-Abbildung im Internet [= Bl. 2r]
Literatur
  • Justus Hiddes Halbertsma, Parcival. Fragment, in: Letterkundige Naoogst. Tweede stuk, Deventer 1845, S. 531-563 (mit Abdruck). [online]
  • Arend Quak, Unbeachtete Fragmente einer 'Parzival'-Handschrift, in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 6 (1974), S. 143-165 (mit Abdruck).
  • Bernd Schirok, Parzivalrezeption im Mittelalter (Erträge der Forschung 174), Darmstadt 1982, S. 55 (Nr. 87).
  • Gesa Bonath und Helmut Lomnitzer, Verzeichnis der Fragment-Überlieferung von Wolframs 'Parzival', in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 87-149, hier S. 145.
  • Martine Meuwese (Hg.), King Arthur in the Netherlands (Bibliotheca Philosophica Hermetica), Amsterdam 2005, S. 28f. (Nr. 9).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 957.
Archivbeschreibung---
Januar 2012