Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17281

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Clm 10085Codex45 Blätter

Inhalt 

Teilrituale, lat. und dt., darin dt.:
Bl. 34r-44r = Exorzismusgebete

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße240 x 180 mm
Schriftraum160 x 120 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
EntstehungszeitEnde 14. / Anfang 15. Jh. (Remak-Honnef/Hauke S. 59)
Schreibsprachealem. (Remak-Honnef/Hauke S. 59)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. II,1: Codices num. 8101-10930 complectens (Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis IV,1), München 1874 (Nachdruck Wiesbaden 1968), S. 131. [online]
  • Elisabeth Remak-Honnef und Hermann Hauke, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Handschriften der ehemaligen Mannheimer Hofbibliothek Clm 10001-10930, ausgenommen die Codices Lullani (Clm 10493-10658) und die Sammlung Camerarius (Clm 10351-10431) (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis IV,1), Wiesbaden 1991, S. 59f. [online]
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), Mai 2010