Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17305

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Budapest, Nationalbibl., Cod. Lat. 7Codex202 Blätter

Inhalt 

Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 1063)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße390 x 308 mm
BesonderheitenProvenienz: Benediktinerkloster Werden an der Ruhr (Bartoniek S. 13)
EntstehungszeitEnde 10. Jh./Anfang 11. Jh. (Bartoniek S. 11)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Emma Bartoniek, Codices manu scripti latini 1: Codices latini medii aevi (A Magyar Nemzeti Múzeum Országos Széchényi Könyvtárának címjegyzéke 12), Budapest 1940, S. 11-13.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1966 (Nr. 1063).
  • Andreas Nievergelt, Zur gegenwärtigen Quellen- und Editionslage der althochdeutschen Glossen, in: Sprachwissenschaft 36 (2011), S. 307-358, hier S. 312.
  • Emma Bartoniek, Codices manu scripti latini 1: Codices latini medii aevi (A Magyar Nemzeti Múzeum Országos Széchényi Könyvtárának címjegyzéke 12), Budapest 1940 (Online-Fassung [>> Kézirattár >> Codices Latini Medii Aevii >> Codices]). [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Andreas Nievergelt
Eckhart Triebel (Berlin), November 2011