Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17439

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. p. th. d. 5Codexnoch I + 112 + 1 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße100 x 71 mm
Schriftraum67 x 45 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15 Textzeilen (oder 5 Text- und 5 Notenzeilen)
BesonderheitenSchwarze Quadratnoten auf 4 roten Linien
Entstehungszeit14./15. Jh. (Thurn S. 227)
Schreibspracheniederalem. (an der Grenze zum Hochalem.) (Thurn S. 227)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Hans Thurn, Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente. Die mittelniederländischen Codices beschrieb W. Williams-Krapp (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 4), Wiesbaden 1990, S. 227. [online]
ArchivbeschreibungJosef Hofmann (1937)
März 2015