Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17507

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Eichstätt, Universitätsbibl., Cod. st 328Codex94 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-85r = Marquard von Lindau: 'Dekalogerklärung' (Fassung B2)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 155 mm
Entstehungszeit1416 [= Bl. 85r]
Schreibsprachenordbair. (Keller S. 38)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 107.
  • Karl Heinz Keller, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Eichstätt, Bd. 2: Aus Cod. st 276 - Cod. st 470 (Kataloge der Universitätsbibliothek Eichstätt 1,2), Wiesbaden 1999, S. 38f. [online]
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner (Wien), Oktober 2008