Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17761

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 482Codex88 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift; darin:
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 915)
'Samanunga worto' (Rβ)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße252 x 165 mm
Entstehungszeit8./9. Jh.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Vollständige Farbabbildung im Internet (via St. Galler Klosterplan)
Literatur
(Hinweis)
  • Heinrich Modern, Die Zimmern'schen Handschriften der k.k. Hofbibliothek. Ein Beitrag zur Geschichte der Ambraser Sammlung und der k.k. Hofbibliothek, in: Jahrbuch der kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses 20 (1899), S. 113-180, hier S. 175f. (Nr. 64). [online]
  • Joachim Splett, 'Samanunga worto', in: 2VL 8 (1992), Sp. 570-572.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1746f. (Nr. 915).
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker, BStK Online. Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf, Elke Krotz, Sine Nomine
Jürgen Wolf, Mai 2015