Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17855

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Ljubljana / Laibach, National- und Universitätsbibl., Ms. 46CodexI + 203 Blätter (Sammelband aus 7 Teilen)

Inhalt 

Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 1031) (Inhalt lat.: Pseudo-Eusebius Gallicanus, Pseudo-Bernardus Claravallensis, Vokabulare, Varia), darin:
Bl. 92va = Glossar, lat./dt. (Kräuterglossar)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße150 x 110 mm
EntstehungszeitEnde 14. und 1. Hälfte 15. Jh. (Hs.); 15. Jh. (Glossar) (Lackner)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Milko Kos und Francè Stele, Srednjeveški rokopisi v Sloveniji / Codices aetatis mediae manu scripti qui in Slovenia reperiuntur, Ljubljana 1931, S. 71-73 (Nr. 38).
  • Katalog rokopisov Narodne in Univerzitetne Knjižnice v Ljubljani, [Teil 1:] Ms 1 - Ms 99, Ljubljana 1976, S. 21f.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1939f. (Nr. 1031).
  • Mittelalterliche Handschriften in lateinischer Schrift in Slowenien (Online-Katalog) (Handschriftenbeschreibung: Franz Lackner). [online]
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner (Wien), Oktober 2013