Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17963

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Münster, Staatsarchiv, Msc. 137 (Depositum des Altertumsvereins)Codexnoch 72 Blätter

Inhalt 

'Liudger von Münster' (Prosalegende)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße135 x 100 mm
Schriftraum100-110 x 70-80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl23-24
Entstehungszeit15. Jh. (Handschriftencensus Westfalen S. 163)
Schreibsprachewestfäl. (Handschriftencensus Westfalen S. 163)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Wilhelm Diekamp (Hg.), Die Vitae Sancti Liudgeri (Die Geschichtsquellen des Bisthums Münster 4), Münster 1881, S. CIIf., 268-271 (Textprobe). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 288. [online]
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986 (ohne diese Hs.).
  • Brigitte Derendorf, Mittelniederdeutsche literarische Handschriften in Münster, in: Niederdeutsches Wort 34 (1994), S. 21-33, hier S. 27. [online]
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 163 (Nr. 0365). [online]
ArchivbeschreibungAloys Bömer (o.J.) 2 Bll.
Juli 2009