Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18081

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zerbst, Stadtarchiv, Abt. III, Nr. 1Codex60 Blätter

Inhalt 

'Zerbster Ratschronik' (A)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit15. Jh.
Schreibsprachemnd. (Lemke S. 126)

Forschungsliteratur 

AbbildungenLemke S. 122 (Abb. 1) [in Farbe]
Literatur
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 251. [online]
  • Hermann Wäschke (Hg.), Die Zerbster Ratschronik, Dessau 1907. [online]
  • Hermann Wäschke, Die Zerbster Ratschronik, übersetzt von H. W., Dessau 1907. [online]
  • Raymond Graeme Dunphy, 'Zerbster Ratschronik', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1544f.
  • Hannes Lemke, Die Ankuhner als Apostel, der Stadtrat als Herodes. Die Zerbster Ratschronik und das Prozessionsspiel als Baustein zu einer Zerbster Literaturgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Zerbster Heimatkalender - Zerbster Schriften 53 (2012), S. 122-130, bes. S. 122-126.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie lange Zeit verschollene Handschrift ist nach Auskunft von Hannes Lemke (Leipzig / Magdeburg) vom 23.2.2012 wiedergefunden worden und befindet sich nun wieder im Stadtarchiv unter der alten Signatur.
Mitteilungen von Hannes Lemke
Februar 2012