Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1809

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Krakau, Bibl. Jagiellońska, Berol. mgq 1403Fragment1 Doppelblatt + 1 eingelegtes Einzelblatt

Inhalt 

Weistum der Huber von Feldkirch/Elsaß (Huberrecht von Feldkirch)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 255 x 180 mm
Schriftraumca. 165 x 120 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-24
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh.
Schreibspracheelsäss. (Degering S. 237)
SchreibortFeldkirch/Elsaß (?)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 125 (Nr. 128), 300f. (mit Abdruck). [online]
  • Hermann Degering und Emil Jacobs, Neue Erwerbungen der Handschriftenabteilung I: Lateinische und deutsche Handschriften erworben 1911 (Mitteilungen aus der Königlichen Bibliothek II), Berlin 1914, S. 99. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 237. [online]
ArchivbeschreibungKurt Vogtherr (1936) 2 Bll.
Joachim Heinzle, November 2006