Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18449

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]München, Staatsbibl., Cgm 7317Fragment1 Doppelblatt
[b]Rosenheim, Stadtarchiv, Hs-g 2Fragment1 Doppelblatt und 1 Einzelblatt

Inhalt 

Berthold von Regensburg: Predigt (r)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <340 x 240> mm
Schriftraum240-245 x 165-170 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36
Entstehungszeit2. Drittel 14. Jh., aber "nicht sehr weit" nach der Jahrhundertmitte (vgl. Schneider S. 116)
Schreibsprache"zwischen dem Nordalemannischen und dem Südrand des Rheinfränkischen, eventuell auch am südwestlichen Rand des Ostfränkischen" (Schneider S. 117)

Forschungsliteratur 

Abbildungen[b] Schneider S. 161 (Abb. 9) [= Bl. 2r], S. 162 (Abb. 10) [= Vorderseite des Einzelblattes]
Literatur
  • Bruno Schweizer (Hg.), Berthold von Regensburg, Die vier Stricke des Teufels. Bruchstück einer bisher unbekannten Pergamenthandschrift der Predigten Bertholds von Regensburg († 1272), Diessen 1923 (mit Abdruck von [a]).
  • Kurt Ruh, Anhang zum Neudruck: Berthold von Regensburg. Vollständige Ausgabe seiner deutschen Predigten, hg. von Franz Pfeiffer und Joseph Strobl, Bd. II, Wien 1880, Berlin 1965, S. 697-712, hier S. 706 (Nr. 6).
  • Dieter Richter, Die deutsche Überlieferung der Predigten Bertholds von Regensburg. Untersuchungen zur geistlichen Literatur des Spätmittelalters (MTU 21), München 1969, S. 25f.
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 43 (Nr. 148).
  • Karin Schneider, Fragmente aus einer Sammlung deutscher Predigten des Berthold von Regensburg, in: Das bayerische Inn-Oberland 46 (1986), S. 113-122, 161f. (Abb. 9-10) (mit Teilabdruck von [b]).
Archivbeschreibung[a] Hans Moser (1932) 2 Bll.
[b] ---
Daniel Könitz, Mai 2011