Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18465

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Paul im Lavanttal, Stiftsbibl., Cod. 110/4, Falze [Verbleib unbekannt]FragmentLängs- und quergeschnittene Falze

Inhalt 

Marienklage (gereimt)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit14. Jh. (Bergmann S. 451)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 451f. (M 111).
  • Gisela Kornrumpf, 'Innsbrucker Marienklage', in: 2VL 11 (2004), Sp. 713f., hier Sp. 714.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Dezember 2021