Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18601

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Petersburg, Nationalbibl., OLDP.O.162Codex181 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Besonderheitenillustriert
Entstehungszeit1486 (vgl. Lievens)
Schreibsprachendl., aber "zeer sterk oostelijk gekleurd" (Lievens S. 141); nd. (Vagonyte S. 189)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Robrecht Lievens, Middelnederlandse handschriften in Oost-Europa (Leonard Willemsfonds I), Gent 1963, S. 141-143 (Nr. 100).
  • Živilė Vagonytė, Mittelalterliche deutsche Handschriften in St. Petersburg. Bericht über eine Bibliotheksreise, in: "Durst nach Erkenntnis ...". Forschungen zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa. Zwei Jahrzehnte Immanuel-Kant-Stipendium, hg. von Heike Müns und Matthias Weber (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 29), München 2007, S. 181-195, hier S. 189.
  • Nikolai Bondarko, Margarita Logutova und Evgeny Lyakhovitskiy, Mittelniederdeutsche geistliche Prosa in Handschriften der Russischen Nationalbibliothek St. Petersburg, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 123-155, hier bes. S. 124, 126-130.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Sine Nomine
Zivile Vagonyte (Münster), August 2012