Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18753

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. theol. 1063Codex189 Blätter

Inhalt 

Lat. liturgische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 12v (Randeintrag) = Spruch (Vraůjn royt der ist beslossin · also wasser ys in eyn syp gegossin)
Bl. 27r (unterer Rand) = Aufzeichnung über Reisen und Zeitereignisse (1350-1357), lat.-dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße290 x 200 mm
Schriftraum205 x 140 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-30
EntstehungszeitHs.: 12./13. Jh. (Becker S. 40); dt. Randeinträge: nach Mitte 14. Jh.
Schreibsprachend.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Peter Jörg Becker, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 1: Die Foliohandschriften (Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,1), Hamburg 1975, S. 40f. [online]
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 4: Nachträge (Cod. theol. 1002-2256) (Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,4), Hamburg 1998, S. 184. [online]
  • Otto-Ernst Krawehl und Jürgen Neubacher, Rückgabe kriegsbedingt verlagerter Handschriften und Drucke der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky aus Tiflis (1996) und Eriwan (1998), in: Auskunft 19 (1999), S. 133-145, hier S. 141.
ArchivbeschreibungEmil Henrici (1912) 8 Bll.
Ergänzender HinweisDie bei Becker (1975) und Krüger (1998) als verschollen bezeichnete Handschrift ist wieder an ihrem Standort in Hamburg.
März 2015