Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18779

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Scheyern, Bibl. des Benediktinerstifts, Mscr. 4Codex70 Blätter

Inhalt 

Dietrich von Apolda: 'Vita S. Dominici', dt. (obd. Übertragung)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 210 mm
Schriftraum230 x 150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34
BesonderheitenSchreiberin: Schwester Ursula Schurstabin (Bl. 70vb)
Entstehungszeit1486 (Bl. 70vb)
Schreibspracheobd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Helmut Lomnitzer, Dietrich von Apolda, in: 2VL 2 (1980), Sp. 103-110 + 2VL 11 (2004), Sp. 353, hier Bd. 2, Sp. 109 (ohne diese Hs.).
  • Werner Williams-Krapp, Kultpflege und literarische Überlieferung. Zur deutschen Hagiographie der Dominikaner im 14. und 15. Jahrhundert, in: Ist mir getroumet mîn leben? Vom Träumen und vom Anderssein. Festschrift für Karl-Ernst Geith zum 65. Geburtstag, hg. von André Schnyder u.a. (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 632), Göppingen 1998, S. 147-173 [wieder in: Werner Williams-Krapp, Geistliche Literatur des späten Mittelalters. Kleine Schriften, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt und Katrin Stegherr (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 64), Tübingen 2012, S. 261-295], hier S. 151-153 (ohne diese Hs.).
ArchivbeschreibungKarl Euling (1906) 2 Bll.
Ergänzender HinweisDie Handschrift stammt nach Auskunft von Klaus Graf aus dem Dominikanerinnenkloster Maria Medingen (Gemeinde Mödingen); vgl. Archivalia
Jürgen Wolf, Juli 2011