Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 18797

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dresden, Landesbibl., Mscr. C 487Codex149 Blätter [s.u. Erg. Hinweis]

Inhalt 

Bl. 2r-125v = Siegmund am Ringeck: Fechtlehre (in der Nachfolge der Fechtlehre von Johannes Liechtenauer), darin:
   Bl. 2r-9v = Johannes Liechtenauer: Fechtlehre/'Kunst des langen Schwertes' (Verse) 
Bl. 126r-148v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße150 x 110 mm
Schriftraum97-102 x 68-73 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-22
Entstehungszeitum 1510 (Hoffmann S. 319; Datierung in die erste Hälfte des 15. Jh.s durch Wierschin S. 83 unzutreffend)
Schreibspracheschwäb. (Hoffmann S. 320); obd. mit schwäb. und bair. Formen (Wierschin S. 83)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. I, Leipzig 1882 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. I, Dresden 1979), S. 273f. [online]
  • Martin Wierschin, Meister Johann Liechtenauers Kunst des Fechtens (MTU 13), München 1965, bes. S. 78-84 (zur Hs.), 85-177 (Ausgabe).
  • Hans-Peter Hils, Siegmund am Ringeck, in: 2VL 8 (1992), Sp. 1209-1211.
  • Werner J. Hoffmann, Die Mittelalterlichen Deutschen und Niederländischen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, (Archivum Medii Aevi Digitale Studies. Catalogues 1), Frankfurt a.M. 2022, S. 319-323. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender Hinweis148 gezählte Blätter
Werner J. Hoffmann (Leipzig), sw, November 2022