Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18893

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Rotterdam, Gemeentebibl., Hs. 96 E 18 (15 F 2)Codex

Inhalt 

'Dat boec van der ioncfrouscap'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BesonderheitenAlter Besitzeintrag: Dit boeck hoert den susteren to schutterpe in sancte marien gaerden (Schüttorf, Kreis Bentheim)
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Förstemann S.109)
Schreibsprachemndl.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Ernst Förstemann, Die Gräflich Stolbergische Bibliothek zu Wernigerode, Nordhausen 1866, S. 109. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 225f. [online]
  • Robrecht Lievens, Middelnederlandse handschriften in Oost-Europa (Leonard Willemsfonds I), Gent 1963, S. 199.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die "Deutschen Manuskripte des Mittelalters" (Zb-Signatur) der ehemaligen Stolberg-Wernigerodischen Handschriftensammlung, in: Geographia Spiritualis. Festschrift für Hanno Beck, hg. von Detlef Haberland, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 187-205, hier S. 197.
  • Jürgen Meier und Dieter Möhn, Spuren der Vergangenheit für die Gegenwart. Hundert niederdeutsche Texte zwischen dem 9. und 17. Jahrhundert (Schriften des Instituts für niederdeutsche Sprache. Reihe Dokumentation 33), Leer 2008, S. 131-134 (Nr. 30) (mit Textprobe) [ohne Nennung des aktuellen Aufbewahrungsortes].
ArchivbeschreibungGerhard Ramlow (1931) 4 Bll. (unter dem alten Aufbewahrungsort)
Jürgen Wolf, Dezember 2008