Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19124

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 2° Cod. Ms. jurid. 72 Cim.Codex260 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-255r = Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Lehnrecht mit Glosse)
Bl. 225v = leer
Bl. 226r-257v = 'Richtsteig Lehnrechts'
Bl. 258r-260v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 210 mm
Spaltenzahl1
BesonderheitenLederschnitteinband
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Oppitz S. 524)
Schreibspracheobd. (Oppitz S. 524)
SchreibortNürnberg

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schmidt-Künsemüller S. 125 (Nr. 91) [= Einband VD und RD]
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 1: Universitäts-Bibliothek. Philologie - Literärgeschichte - Philosophie - Jurisprudenz (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,1), Berlin 1893, S. 324f. [online]
  • Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller, Corpus der gotischen Lederschnitteinbände aus dem deutschen Sprachgebiet (Denkmäler der Buchkunst 4), Stuttgart 1980, S. 16 (Nr. 91), 125 (Abb.).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 524 (Nr. 591).
  • Frank-Michael Kaufmann (Hg.), Glossen zum Sachsenspiegel-Lehnrecht. Die längere Glosse, Teil 1 (MGH Fontes iuris Germanici antiqui, Nova series IX,1), Hannover 2013, S. LXIXf. (Sigle G1). [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Wieland Carls, Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
Dezember 2021