Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1918

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Weimar, Hauptstaatsarchiv, Cod. Fol. 9921Fragment1 Querstreifen eines Blattes in zwei Teilen

Inhalt 

Bruder Philipp: 'Marienleben'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <250> x 180 mm
Schriftraumca. <170> x 145 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. <30-32>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Mitzschke S. 183)
Schreibsprachethür.-hess. (Mitzschke S. 184)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Paul Mitzschke, Ein Bruchstück aus Bruder Philipps Marienleben, in: Germania 37 (1892), S. 183-185 (mit Abdruck). [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 891 (Nr. 58).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 178 (Nr. 58). [online]
  • Franzjosef Pensel, Die deutschen Handschriften des Mittelalters und der Neuzeit (in Auswahl), Bd. 3: Handschriften im Thüringischen Hauptstaatsarchiv, im Goethe- und Schiller-Archiv und in der Haupt- und Pfarrkirche (Herderkirche) Weimar (Bibliographien und Kataloge der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu Weimar), Weimar 2000, S. 5.
ArchivbeschreibungKurt Vogtherr (1934) 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2012