Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 1950

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 823Codex100 Blätter

Inhalt 

'Deutschordensregeln und -statuten' (d3) [Bl. 1r-97r]
Ablaßverzeichnis [Bl. 97v-98r]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße155 x 110 mm
Schriftraumca. 105-110 x 75 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18
Entstehungszeitum 1300 (Staub / Sänger S. 66)
Schreibsprachemd. (Perlbach S. XVIII, Staub/Sänger S. 66)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Max Perlbach (Hg.), Die Statuten des Deutschen Ordens. Nach den ältesten Handschriften hg. von M.P., Halle a.d. Saale 1890 (Nachdruck Hildesheim 1975), S. XVIII (Nr. 5). [online]
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 66 (Nr. 38). [online]
ArchivbeschreibungWalter Gebhardt (1937) 5 + 5 Bll.
Joachim Heinzle, April 2006