Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19541

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 7167Codex99 Blätter (Blatt- und Textverlust vor Bl. 1 und nach Bl. 3)

Inhalt 

Bl. 1r-97v = Marquard von Lindau: 'De Nabuchodonosor' (dt.), Originalfassung (N), Gruppe C, Anfang verloren (setzt mit Horwege S. 126,9 ein)
Bl. 98r-99r = leer
Bl. 99v = Besitzvermerke des 15. und 16. Jh.s

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße105 x 75 mm
Schriftraum70 x 50 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18-23
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh.
Schreibspracheschwäb.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Horwege S. 269 [= Bl. 1r, 1v/2r]
Literatur
  • Ronald Horwege, Marquard von Lindau: De Nabuchodonosor (Kritische Ausgabe), Diss. Indiana University (Bloomington, Indiana) 1971, S. 13, 24, 43-48, 53-55, 65, 125-257 (Edition mit Berücksichtigung dieser Hs.), 269.
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 57. [online]
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), Oktober 2017