Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19567

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
New Haven (Conn.), Yale Univ., Beinecke Rare Book and Manuscript Libr., Mellon MS 30Codex348 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. alchemistische Sammelhandschrift; darin dt.:
Bl. 128r-200r = Johannes de Rupescissa: 'Liber de consideratione quintae essentiae', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße230 x ? mm
Entstehungszeit1528 (Yale University)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Robert Halleux, Jean de Roquetaillade (de Rupescissa). Théologien, polémiste, alchimiste, in: Histoire littéraire de la France 41 (1981), S. 75-240, hier S. 282.
  • Hubert Herkommer, Johannes de Rupescissa, in: 2VL 4 (1983), Sp. 724-729, hier Sp. 726.
  • Udo Benzenhöfer, Johannes' de Rupescissa Liber de consideratione quintae essentiae omnium rerum, deutsch. Studien zur Alchemia medica des 15. bis 17. Jahrhunderts mit kritischer Edition des Textes (Heidelberger Studien zur Naturkunde der frühen Neuzeit 1), Stuttgart 1989, S. 38 (Nr. 20).
  • Gundolf Keil, Thomas von Wasserburg, in: 2VL 9 (1995), Sp. 892f., hier Sp. 893.
  • Kristina Stöbener, The digitization and cataloguing of Medieval and Early Modern manuscripts in German at the Beinecke Library (Yale University, USA) [via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
  • Yale University. Beinecke Rare Book & Manuscript Library. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf, Kristina Stöbener
Christine Glaßner (Wien)/Jürgen Wolf, Februar 2012