Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19619

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
London, British Libr., MS Add. 38527Codex143 Blätter

Inhalt 

'Speculum virginum', mndl. (Buch I-VI)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße193 x 136 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl26
BesonderheitenIllustriert mit 5 Bildern (Seyfarth).
Bibliotheksprovenienz: Brigittenkloster in Utrecht.
Vermutlich handelt es sich um den ersten Band einer zweibändig angelegten Überlieferung (Seyfarth S. 112*).
Entstehungszeitum 1410 (Seyfarth S. 112*)
Schreibsprachemndl.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Matthäus Bernards, Speculum virginum. Geistigkeit und Seelenleben der Frau im Hochmittelalter (Forschungen zur Volkskunde 36/38), Köln/Graz 1955, S. 8 (Nr. 37).
  • Jutta Seyfarth (Hg.), Speculum virginum (Corpus Christianorum, Continuatio Mediaevalis 5), Turnhout 1990, S. 112* f. (Nr. 6).
  • Irene Berkenbusch, Speculum Virginum. Mittelniederländischer Text. Edition, Untersuchungen zum Prolog und einleitende Interpretation (Europäische Hochschulschriften I,1511), Frankfurt a.M. u.a. 1995, S. 21 (Nr. 5).
  • Urban Küsters / Jutta Seyfarth, 'Speculum virginum', in: 2VL 9 (1995), Sp. 67-76, hier Sp. 72 und 73.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Christine Glaßner (Wien), Juli 2017