Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19621

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 73 G 16Codex129 Blätter

Inhalt 

'Speculum virginum', mndl. (Buch I-VI)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße217 x 145 mm
Schriftraumca. 150 x 105 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl25-26
BesonderheitenBibliotheksprovenienz: Franziskanerinnenkloster St. Johannes Evangelist zu Weesp, Noord-Holland
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (MMDC)
Schreibsprachemndl. (MMDC)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet [= Bl. 84r]
Literatur
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae, Vol. I: Libri theologici, Hagae Comitum 1922, S. 161 (Nr. 597). [online]
  • Matthäus Bernards, Speculum virginum. Geistigkeit und Seelenleben der Frau im Hochmittelalter (Forschungen zur Volkskunde 36/38), Köln/Graz 1955, S. 8 (Nr. 39).
  • Jutta Seyfarth (Hg.), Speculum virginum (Corpus Christianorum, Continuatio Mediaevalis 5), Turnhout 1990, S. 113* f. (Nr. 8).
  • Irene Berkenbusch, Speculum Virginum. Mittelniederländischer Text. Edition, Untersuchungen zum Prolog und einleitende Interpretation (Europäische Hochschulschriften I,1511), Frankfurt a.M. u.a. 1995, S. 16, 17f., 21 (Nr. 7), S. 392-398 (Abdruck von Bl. 1r-3v).
  • Medieval Manuscripts in Dutch Collections (MMDC) , >>> Direktlink zu dieser Hs. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien) / cb, Mai 2021