Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19630

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gent, Universitätsbibl., Hs. 1348Codex203 Blätter

Inhalt 

Bl. 191r-202r = 'Speculum virginum', mndl. (Auszüge aus Buch IV)

Kodikologie 

BesonderheitenProvenienz unbekannt
Entstehungszeit1. Hälfte 16. Jh. (Küsters/Seyfarth)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Albert Derolez, Inventaris van de Handschriften in de Universiteitsbibliotheek te Gent, Gent 1977, S. 108.
  • Jutta Seyfarth (Hg.), Speculum virginum (Corpus Christianorum, Continuatio Mediaevalis 5), Turnhout 1990, S. 122* (Nr. 26).
  • Irene Berkenbusch, Speculum Virginum. Mittelniederländischer Text. Edition, Untersuchungen zum Prolog und einleitende Interpretation (Europäische Hochschulschriften I,1511), Frankfurt a.M. u.a. 1995, S. 28f. (Nr. 25).
  • Urban Küsters / Jutta Seyfarth, 'Speculum virginum', in: 2VL 9 (1995), Sp. 67-76, hier Sp. 72.
  • Joris Reynaert, Catalogus van de Middelnederlandse handschriften in de Bibliotheek van de Rijksuniversiteit te Gent, Bd. II,1: De handschriften verworven na 1852 (Werken uitgegeven door de Faculteit van de Letteren en Wijsbegeerte 182), Gent 1996, S. 234-237. [online]
  • Christiane Krusenbaum-Verheugen, Figuren der Referenz. Untersuchungen zu Überlieferung und Komposition der 'Gottesfreundliteratur' in der Straßburger Johanniterkomturei zum 'Grünen Wörth' (Bibliotheca Germanica 58), Tübingen/Basel 2013, S. 281, 665 (Register).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Gisela Kornrumpf
Christine Glaßner (Wien), Juli 2014