Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1971

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 2° Ms. poet. et roman. 30[10Fragment2 Blätter

Inhalt 

'Lehrgedicht von der Minne' (Brandis Nr. 519)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße185 x ca. <110> mm
Schriftraum155 x ca. <80> mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
EntstehungszeitAnfang 14. Jh. (Hilberg S. 33)
Schreibsprachewestmd. (Hilberg S. 33)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Gustav Roethe, Bruchstücke altdeutscher Dichtungen aus Marburg und Göttingen, in: ZfdA 41 (1897), S. 243-260, hier S. 253-260 (mit Abdruck). [online]
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 205 (Nr. 519), 242.
  • Birgitt Hilberg, Manuscripta Poetica et Romanensia. Manuscripta Theatralia (Die Handschriften der Gesamthochschulbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel 4,2), Wiesbaden 1993, S. 33f. [online]
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 88 (Ke4).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2012