Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19746

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 127CodexI + 266 Blätter

Inhalt 

Lat. Chronikhandschrift, darin:
Bl. 126va = 'Privilegium maius', dt.
Bl. 264ra-265vb = Anonymus Leobiensis, dt. Fortsetzung für 1347/48

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße405 x 290 mm
SchriftraumTeil II (Bl. 123-266): 290-300 x 190-195 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl45-55 Zeilen
Entstehungszeitum 1440
Schreibsprachebair.-österr. ('Privilegium maius')

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Hartmann J. Zeibig, Die historischen Handschriften der Stiftsbibliothek zu Klosterneuburg, B. = III. Oesterreichische Geschichtsquellen, 16. Zur österreichischen Literaturgeschichte II, in: Notizenblatt. Beilage zum Archiv für Kunde österreichischer Geschichtsquellen 2 (1852) 135-138, S. 135 (Nr. 24-26). [online]
  • Alphons Lhotsky, Quellenkunde zur mittelalterlichen Geschichte Österreichs (Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung. Ergänzungsband 19), Graz/Köln 1963, S. 303-305.
  • Alois Haidinger, Katalog der Handschriften des Augustiner Chorherrenstiftes Klosterneuburg, Teil 2: Cod. 101-200, Katalogband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 225; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,2,2), Wien 1991, S. 38-40.
Archivbeschreibung---
Dorothea Heinig (Marburg), November 2008