Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19862

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stuttgart, Landesbibl., Cod. theol. et phil. 4° 72Codexnoch 133 Blätter

Inhalt 

Bl. 1-6 = leer
Bl. 7r-131r = Marquard von Lindau: 'De reparatione hominis', dt.
Bl. 131v-133v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße225 x 145 mm
Schriftraum150-160 x 100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-30
Entstehungszeit1402 (Bl. 131r)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Nigel F. Palmer, Marquard von Lindau, in: 2VL 6 (1987), Sp. 81-126 + 2VL 11 (2004), Sp. 978, hier Bd. 6, Sp. 107.
ArchivbeschreibungKarl Löffler (1914) 3 Bll.
Ergänzender HinweisVon der gleichen Hand stammt Stuttgart, Landesbibl., Cod. theol. et phil. 4° 74 aus dem Dominikanerinnenkloster Maria-Reuthin in Wildberg. - Auf den Innenseiten der Deckel sind (nach Angaben in Löfflers Archivbeschreibung) Pergamentblätter mit deutschem mystisch-theol. Text des 14./15. Jahrhunderts angeklebt.
Dorothea Heinig (Marburg), Januar 2009