Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19938

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wernigerode, Fürstl. Stolbergische Bibl., Cod. Zb 42 [verschollen]CodexUmfang unbekannt

Inhalt 

Stadtrecht von Hamburg (von 1497) mit späteren Ergänzungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeFolio (Ruland)
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
Entstehungszeit1. Hälfte oder Mitte 16. Jh. (Borchling S. 231)
Schreibsprachemnd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Anton Ruland, Die Handschriften der am 10. October 1854 zu Wernigerode zum Verkauf ausgebotenen Zeisberg'schen Bibliothek, in: Serapeum 16 (1855), S. 4-13, 17-26, 33-40, hier S. 19 (Nr. 82). [online]
  • Ernst Förstemann, Die Gräflich Stolbergische Bibliothek zu Wernigerode, Nordhausen 1866, S. 116. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 231. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die "Deutschen Manuskripte des Mittelalters" (Zb-Signatur) der ehemaligen Stolberg-Wernigerodischen Handschriftensammlung, in: Geographia Spiritualis. Festschrift für Hanno Beck, hg. von Detlef Haberland, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 187-205, hier S. 201.
Archivbeschreibung---
Februar 2010