Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20037

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Trier, Stadtbibl., Hs. 1362/110a 4°Codex578 Blätter

Inhalt 

Bl. 33v-34r = 'Trierer Capitulare'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeitbis 1617 (Korrekturen von Christoph Brower [1559-1617]; vgl. Knaus S. 183)

Forschungsliteratur 

AbbildungenTiefenbach nach S. 280 (Abb. 1-2) [= Bl. 33v, 34r]
Literatur
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), S. 305-307. [online]
  • Hermann Knaus, Über die Urhandschrift von Browers Annales Trevirenses, in: Zentralblatt für Biliothekswesen 56 (1939), S. 175-183.
  • Heinrich Tiefenbach, Ein übersehener Textzeuge des Trierer Capitulare, in: Rheinische Vierteljahrsblätter 39 (1975), S. 272-310 (mit Abdruck des 'Trierer Capitulare').
  • Ruth Schmidt-Wiegand, 'Trierer Capitulare', in: 2VL 9 (1995), Sp. 1040f., hier Sp. 1040.
  • Falko Klaes, Mittelalterliche Glossen und Texte aus Trier. Studien zur volkssprachigen Trierer Überlieferung von den Anfängen bis zum Ende des 11. Jahrhunderts im lateinischen Kontext (Germanistische Bibliothek 60), Heidelberg 2017, S. 563-567 (Nr. 3.5.3).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Dorothea Heinig
Michael Krug (Erlangen), Mai 2017