Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20070

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Staatsarchiv, Cod. A I 4Codex111 Blätter

Inhalt 

Bl. 3-28 = Register
Bl. 33-48 = 'Berner Handfeste'
Bl. 51ff. = 'Berner Satzungenbuch' (R)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 220 mm
BesonderheitenHd. I = Berner Gerichts- und Stadtschreiber Johannes Blum
Entstehungszeit15. Jh. (1437 angelegt) (Die Rechtsquellen S. 207)
Schreibsprachealem.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Eugen Huber, Die Satzungsbücher der Stadt Bern, in: Zeitschrift des Bernischen Juristen-Vereins 10 (1874), S. 97-134, hier S. 109f [online]
  • Die Rechtsquellen des Kantons Bern, Erster Teil: Stadtrechte. Erster und zweiter Band: Das Stadtrecht von Bern I und II. Handfeste, Satzungenbücher, Stadtbuch, Stadtsatzung 1539, bearbeitet und hg. von Friedrich Emil Welti. In zweiter Auflage bearbeitet von Hermann Rennefahrt unter Mitarbeit von Hermann Specker (Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, II. Abteilung), Aarau 1971, S. 206-208 (zur Hs.), S. 211-437 (Abdruck des 'Berner Satzungenbuches'). [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisSignatur laut Bibliotheksauskunft (E-Mail von Vinzenz Bartlome, Staatsarchiv Bern, vom 29.07.07); in der angegebenen Literatur wird die Hs. "ohne Sign." behandelt.
Michael Krug (Erlangen), Juni 2008