Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20075

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5939Codex207 Blätter

Inhalt 

Bl. 41v-113r = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (M39)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 220 x 150 mm
Schriftraum150-180 x 110-115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlca. 22
Schreibsprachebair. (Moser Bl. 2)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Anneliese Hilz, Die Minderbrüder von St. Salvator in Regensburg 1226-1810 (Beiträge zur Geschichte des Bistums Regensburg 25), Regensburg 1991, S. 353.
  • Bernhard Schnell, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: Überlieferungsgeschichte transdisziplinär. Neue Perspektiven auf ein germanistisches Forschungsparadigma. In Verbindung mit Horst Brunner und Freimut Löser hg. von Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 52), Wiesbaden 2016, S. 43-68, hier S. 55 (M39).
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 360-372.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 160. [online]
ArchivbeschreibungMaria Moser (1936) 6 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
trk, Juli 2018