Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20152

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Krakau, Bibl. Jagiellońska, Cod. 170b IIICodex176 + II Blätter

Inhalt 

Juristische Sammelhandschrift; darin:
Bl. 1r-127r = 'Meißner Rechtsbuch' (Bl. 1r-7r: Register)
Bl. 133r-147v = Schöffensprüche aus Krakau

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße290 x 220 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl33
Entstehungszeitca. 1416 (Oppitz S. 614)
Schreibspracheostmd. (schlesisch) (Oppitz S. 614)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Władysław Wisłocki, Katalog rękopisów Biblijoteki Uniwersytetu Jagiellońskiego, Teil 1: Wstęp. Rękopisy 1-1875, Kraków 1877-1881, S. 68. [online]
  • Zofia Włodek, Jerzy Zathey, Marian Zwiercan, Catalogus codicum manuscriptorum medii aevi latinorum qui in Bibliotheca Jagellonica Cracoviae asservantur, Bd. 1: Numeros continens inde ab 8 usque ad 331, Wrocław 1980, S. 162-164.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 614f. (Nr. 847).
  • Ilpo Tapani Piirainen und Winfried Waßer (Hg.), Der Sachsenspiegel aus Oppeln und Krakau (Schriften der Stiftung Haus Oberschlesien. Landeskundliche Reihe 10), Berlin 1996, S. 15f., 193-469 (mit Abdruck).
  • Vladimír Spáčil, Libuše Spáčilová, Míšeňská Právní Kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice / Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition, Olomouc 2010, S. 156, 167.
Archivbeschreibung---
Daniel Könitz / Jürgen Wolf, Februar 2020