Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20169

Aufbewahrungsorte | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. Mil. II 174Codex

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Richard Jecht, Ueber die in Görlitz vorhandenen Handschriften des Sachsenspiegels und verwandter Rechtsquellen, in: Neues Lausitzisches Magazin 82 (1906), S. 223-264 und mit 8 Tafeln [auch separat mit zweifacher Seitenzählung], S. 257f. (Nr. XI).
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 94 (Nr. 420).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 413 (Nr. 273).
  • Ilpo Tapani Piirainen und Ingmar ten Venne (Hg.), Der Sachsenspiegel aus der Dombibliothek in Breslau/Wrocław. Einleitung, Edition und Glossar (Beihefte zum Orbis Linguarum 21), Wrocław 2003, S. 22.
  • Ilpo Tapani Piirainen, Frühneuhochdeutsche Handschriften in Schlesien, in: Kulturgeschichte Schlesiens in der Frühen Neuzeit, hg. von Klaus Garber, Bd. II, Tübingen 2005, S. 777-789, hier S. 785.
  • Ilpo Tapani Piirainen, "Ohne Sprache gibt es kein Recht." Überlegungen zu Geschichte, Kultur und Recht anhand einer Handschrift des Kaiserrechts aus dem Jahre 1449 in der Universitätsbibliothek Wrocław/Breslau, in: Der Worte Echo im Spiegel der Sprache. Festschrift für Maria Katarzyna Lasatowicz, hg. von Stanisław Prędota und Andrea Rudolph (Silesia. Schlesien im europäischen Bezugsfeld. Quellen und Forschungen 12 / Sonderband 1), Berlin 2011, S. 43-57, bes. S. 44-46, 54-56 (mit Textprobe).
  • Grażyna Piotrowicz, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Breslau/Wrocław (UBWr), in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 37-49, hier S. 48.
  • Ilpo Tapani Piirainen, Drei Codices des 14.-15. Jahrhunderts in Wrocław/Breslau. Untersuchungen zur Beziehungen zwischen sprachhistorischen und rechtsgeschichtlichen Textanalysen, in: Sprache und Kultur in der Geschichte. Beiträge des Festkolloquiums zum 75. Geburtstag von Rudolf Bentzinger, hg. von Antje Wittstock und Martin Schubert (Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt, Sonderschriften 44), Erfurt 2013, S. 11-24, bes. S. 21f. (mit Textprobe).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Juli 2014