Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20292

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5351CodexII + 180 + III Blätter

Inhalt 

Bl. 178r-179v = 'Gebet vor de mala francosa'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße110 x 80 mm
Schriftraum95-100 x 60-70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlmeist 14
Entstehungszeitca. 1520-1530 (Wunderle S. 121)
Schreibsprachebair. mit deutlichen ostschwäb. Einflüssen (Wunderle S. 122)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Ulrich Montag, Das Werk der heiligen Birgitta von Schweden in oberdeutscher Überlieferung. Texte und Untersuchungen (MTU 18), München 1968, S. 26.
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 121-129.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 52. [online]
ArchivbeschreibungMaria Moser (1931) 3 Bll.
Mitteilungen von Kathrin Chlench, Sine Nomine
Juli 2018