Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20371

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bonn, Universitätsbibl., Cod. S 315Codex166 Blätter

Inhalt 

'Hieronymus-Briefe' (ndl. Fassung)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße190 x 130 mm
Schriftraum125 x 85-90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24
BesonderheitenBesitzvermerk für das Schwesternhaus St. Agnes in Arnhem (Bl. 2v, 166v) und Stempel der Nationalbibliothek Paris
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (Geiß S. 80); Ende 14. oder Anfang 15. Jh. (Christ Bl. 1); 15. Jh. (Rheinische Handschriften S. 8)
Schreibsprachend. (Christ Bl. 1); niederfrk. (Rheinische Handschriften S. 8)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Rheinische Handschriften der Universitätsbibliothek Bonn. Erich von Rath zum 60. Geburtstag, hg. von Paul Otto u.a., Bonn 1941, S. 8.
  • Viktor Burr, Verzeichnis der nach dem 2. Weltkrieg als fehlend festgestellten Handschriften [Universitäts-Bibliothek Bonn], Bonn 1968, S. 1/28.
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 207. [online]
  • Jürgen Geiß, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Berlin/Boston 2015, S. 80f.
ArchivbeschreibungKarl Christ (1909) 6 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2019